Der verheizte Planet, Kommentar

“Der verheizte Planet”: Ich empfehle all den Zweiflern und auch denen die sagen:” Och betrifft mich ja noch nicht und wird schon nicht so schlimm werden”, die Lektüre der Titelgeschichte des Spiegels vom 21.2.. “Nichts ist eine größere Gefahr für die kommenden Generationen als der Klimawandel”, sagte Präsident Barack Obama im Januar in seiner Rede zur Lage der nation. Viel gemacht hat er in den letzten sieben Jahren leider nicht. Der australische Regierungschef Tony Abbott erlebt und beklagt das Sterben des Great Barrier Reef. “Australien hat in den letzten Jahren mehr Kohle exportiert als jedes andere Land. Und so stirbt das Riff, der größte lebende Organismus der Erde; die Hälfte seiner Korallen sind tot.” (Spiegel Nr. 9, S. 57)
Das ist eine Solidaraufgabe im eigenen Interesse für ALLE. Aber besonders auch für die Wirtschaft. Unsere Handelskammer im kleinen Bremen versucht dann selbst unsere bescheidenen Bemühungen in unserem Klimaschutzgesetz zu bremsen. Sie verweigert sich geradezu. Es werden sich aber mit unsere Lebensgrundlagen auch die wirtschaftlichen dramatisch verändern. Klimaschutz ist ist auch Armutsprävention, Arbeitsplatzerhalt und die Vermeidung von Millionen von Klimaflüchtlingen und Krieg. Von daher hat Obama Recht: Es gibt im Sinne von Zukunftsfähigkeit kein drängenderes Problem. Das ist zu global gedacht? Das wird ganz schnell auch sehr regional werden…

Dieser Beitrag wurde unter Bündnis 90/Die Grünen, Stadtplanung, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>